Indikation statt Health Claim: Diapharm macht Probiotikum marktreif

Der Pharma-Dienstleister Diapharm (www.diapharm.com) hat erneut ein Probiotikum als Medizinprodukt zur Marktreife gebracht. Die Hartkapseln mit Bakterien der Gattung Lactobacillus-johnsonii EU1 werden zur Regeneration der Darmflora bei unspezifischer Diarrhö oder bei Diarrhö nach Antibiotika-Therapie eingesetzt (regeneration of the mucosal function of the small intestine, e.g. due to persistent non-specific diarrhea or due to antibiotics-induced diarrhea). In Belgien ist das Probiotikum seit kurzem unter der Marke eines großen Pharma-Unternehmens auf dem Markt. Für andere EU-Staaten sucht Diapharm derzeit geeignete Lizenzpartner oder steht in Verhandlungen für eine Markteinführung.

"Die rein physikalische Wirkungsweise von Lactobacillus-johnsonii EU1 ist wissenschaftlich belegt, und das bringt einen doppelten Vorteil", erklärt Dr. Guido Middeler, Fachmann für Probiotika bei Diapharm: "Das Medizinprodukt hat eine klare medizinische Zweckbestimmung für die Prophylaxe und vor allem für die Behandlung von Beschwerden – ähnlich wie ein Arzneimittel." Zudem schließe es eine Versorgungslücke, die durch negative EFSA-Bewertungen zu Health Claims für Probiotika-haltige Nahrungsergänzungsmittel entstanden sei: "Mit Lactobacillus-johnsonii EU1 als Medizinprodukt können Vertriebsunternehmen diese Lücke vermeiden und ihr Markenportfolio zielgerichtet abrunden", ist sich Dr. Guido Middeler sicher.

Weitere Auskünfte erteilt Nicole Sibbing, Diapharm GmbH & Co. KG (Telefon: +49 (0)251-60935-517, E-Mail: nicole.sibbingNOSPAM@diapharm.de).

(ca. 1.560 Zeichen)

Weiterempfehlen