HWG-Novelle - Kurzübersicht für pharmazeutische Unternehmer

Mit dem „Zweiten Gesetz arzneimittelrechtlicher und anderer Vorschriften“ wird im Herbst 2012 auch das Heilmittelwerbegesetz (HWG) geändert. Auch wenn die Novelle des AMG derzeit die Diskussion beherrscht (siehe den Blog-Beitrag zum Arzneimittelgesetz). Die wichtigsten Neuregelungen zum HWG hier im Überlick.

Mit dem „Zweiten Gesetz arzneimittelrechtlicher und anderer Vorschriften“ wird im Herbst 2012 auch das Heilmittelwerbegesetz (HWG) geändert. Auch wenn die Novelle des AMG derzeit die Diskussion beherrscht (siehe den Blog-Beitrag zum Arzneimittelgesetz). Die wichtigsten Neuregelungen zum HWG hier im Überlick. 

Preislisten aus Geltungsbereich ausgenommen

Ausgenommen vom Geltungsbereich des HWG werden Preislisten und Verkaufskataloge (z.B. von internationalen Apotheken zum Import nach § 73 Abs. 3 AMG), die „keine über die zur Bestimmung des jeweiligen Arzneimittels notwendigen Angaben hinausgehenden“ Angaben enthalten. Preislisten mit nicht-zugelassenen Arzneimitteln werden zulässig. In der Praxis dürften also in derartigen Katalogen Bezeichnung, Packungsgrößen, Wirkstärke und Preis unbedenklich sein (§ 1 Abs. 7 i.V.m. § 8 HWG künftig).

Bewertungsbericht aus dem HWG ausgenommen

Der Bewertungsbericht und sein Inhalt werden ebenfalls aus dem HWG ausgenommen.

Keine Werbung mit Prominenten

Außerhalb der Fachkreis darf Arzneimittelgesetz darf nicht mit Personen, die aufgrund ihrer Bekanntheit zum Arzneimittelverbrauch anregen könnten, geworben werden (§ 11 Abs. 2 HWG künftig).

Aussagen zu Beeinträchtigungen bei Nichtverwendung unzulässig

Werbeaussagen, die nahelegen, dass die Nichtverwendung des Arzneimittels die normale gute Gesundheit beeinträchtigen könnte, sind verboten (§ 11 Abs. 7 HWG künftig). Bisher durften „nur“ keine Angstgefühle hervorgerufen werden.

Diese Aufzählungen sind nicht abschließend!

Sie dienen lediglich dazu, auf relevante Neuregelungen aufmerksam zu machen. Über die Änderungen am Heilmittelwerbegesetz (und am Arzneimittelgesetz) hinaus wird das „Zweite Gesetz arzneimittelrechtlicher und anderer Vorschriften“ auch Änderungen an weiteren Gesetzen mit sich bringen, etwa am ApoG oder dem BtMG.

Falls Sie weitergehende Informationen oder Unterstützung benötigen, stehe ich Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite. Sprechen Sie mich an!

Weiterempfehlen