Aktuelle Pressemitteilungen

Pressemitteilungen und Pressefotos von Diapharm können für redaktionelle und wissenschaftliche Zwecke honorarfrei verwendet werden. Wir bitten jedoch um eine kurze Benachrichtigung, bei Printmedien um Zusendung eines Belegexemplars.

Hier stehen Pressefotos zum Download zur Verfügung.

Bei einem dreitägigen Workshop in Kairo hat der Pharma-Dienstleister Diapharm (www.diapharm.com) Vertretern des ägyptischen Gesundheitsministeriums die europäischen Regelungen zu Arzneimittel-Grenzbereichen vorgestellt. Das Land überarbeitet derzeit seine Gesetzgebung etwa für Medizinprodukte, Nahrungsergänzungsmittel und Selbstmedikations-Produkte und erwägt, sich dabei zum Teil an EU-Direktiven zu orientieren. Ziel ist es, die Verfügbarkeit sicherer Produkte zu verbessern.

mehr >>

Neuer Kopf bei der Diapharm Austria GmbH in Wien (www.diapharm.at): Mag. pharm. Dr. Siegrun Gerlach leitet seit September das österreichische Büro des internationalen Dienstleisters für die Pharma- und Gesundheitsindustrie. Zeitgleich ist das Unternehmen Mitglied der Interessensgemeinschaft österreichischer Heilmittelhersteller und Depositeure (IGEPHA) geworden. Diapharm berät Unternehmen bei der Zulassung und Pflege von Arzneimitteln und Gesundheitsprodukten und übernimmt Aufgaben in den Bereichen Entwicklung, Medizin und Klinik, Regulatory Affairs sowie im Qualitätsmanagement. Neben Österreich ist Diapharm unter anderem in Deutschland und in Großbritannien präsent.

mehr >>

DSM Nutritional Products und DSM Pharmaceutical Chemicals lassen die Gute Herstellungspraxis (GMP) zahlreicher Vitamine, Arzneimittelwirkstoffe und Fettsäuren gebündelt über die Diapharm GmbH auditieren. Damit will das Unternehmen die regelmäßig anstehenden GMP-Audits seiner Produkte effizienter strukturieren. In den kommenden Wochen organisiert der Pharma-Dienstleister Diapharm die Überwachung der Herstellprozesse in den DSM-Werken Grenzach (Deutschland) und Dalry (UK). Den Anfang macht ein Audit bei DSM Pharmaceutical Chemicals in Linz (Österreich) am 4. und 5. September 2012.

mehr >>

Vertreter von rund 40 Herstellern pflanzlicher Arzneimittel haben am vergangenen Donnerstag in Bonn über bestehende und kommende Anforderungen an die pharmazeutische Qualität ihrer Produkte diskutiert. Auf der Veranstaltung „Anforderungen an die pharmazeutische Qualität von Phytopharmaka“ berichtete etwa Dr. Sven Oliver Kruse vom Servicelabor der Diapharm (www.diapharm.de) über Anforderungen an Stabilitätsprüfungen unter besonderer Berücksichtigung pflanzlicher Kombinationsprodukte im europäischen und globalen Umfeld.

mehr >>

Befeuchtenden Nasensprays, Mittel gegen Blähungen oder Probiotika zur Wiederherstellung der Vaginalflora und vielen weiteren Medizinprodukten droht in Europa das Aus. Die EU-Kommission plant, zahlreiche etablierte ‚stoffliche’ Medizinprodukte im Rahmen der neuen Medizinprodukte-Verordnung aus dem Anwendungsbereich auszuschließen. Der Entwurf der neuen Verordnung soll im Sommer vorgelegt werden. Schätzungen des Bundesverbands der Arzneimittel-Hersteller (BAH) zufolge würde der geplanten Streichung ein Marktvolumen von 400 Mio. EUR allein in Deutschland zum Opfer fallen – Dentalprodukte nicht eingerechnet.

mehr >>

Der Pharma-Dienstleister Diapharm (www.diapharm.de) hat nun auch in Portugal den Weg für traditionelle pflanzliche Arzneimittel geebnet: Die portugiesische Arzneimittelbehörde INFARMED hat jetzt bereits die zweite Registrierung für ein traditionelles Arzneimittel erteilt. „Diese für Portugal bislang ungewöhnliche Art der Registrierung ist ein deutliches Zeichen dafür, dass traditionelle pflanzliche Arzneimittel für die Selbstmedikation europaweit zunehmend anerkannt sind“, freut sich Dr. Rainer Kolkmann von Diapharm. Die von ihm entwickelten Tabletten mit Agnus-Castus-Extrakt haben von der portugiesischen Behörde eine Indikation für die Behandlung des prämenstruellen Syndroms erhalten. Der Pharma-Dienstleister wird das Produkt jedoch nicht selbst auf den Markt bringen, sondern plant, die Registrierung auszulizensieren: „Wir sind Dienstleister, kein Arzneimittelhersteller“, betont Dr. Rainer Kolkmann.

mehr >>

Der Pharma-Dienstleister Diapharm (www.diapharm.de) hat sich eine neue Unternehmensstruktur gegeben. In der Diapharm GmbH & Co. KG schließen sich die bislang rechtlich eigenständigen Unternehmen Diapharm Regulatory Services GmbH, Diapharm GmbH und Hälsa Pharma GmbH zusammen. Firmengründer Dr. Stefan Sandner bleibt persönlich haftender Gesellschafter des neuen Unternehmens. Er hatte Diapharm im Jahr 1988 als Fachagentur für regulatorische Beratung gegründet. In den vergangenen knapp 25 Jahren ist sie zu einem global tätigen Dienstleister herangewachsen mit Standorten in Bielefeld, Bukarest, London, Lübeck, Münster, Oldenburg und Wien.

mehr >>

Mit dem Wundspray Granulox bringt die SastoMed GmbH in diesen Tagen ein neues Medizinprodukt auf den Markt. Es verbessert die Sauerstoffversorgung chronischer Wunden. Granulox nutzt dafür Hämoglobin als Transporter. Für die Zertifizierung des verschreibungsfähigen Klasse-III-Medizinprodukts hat SastoMed den Pharma-Dienstleiser Diapharm (www.diapharm.de) eingeschaltet. Mit Erfolg: Vom Startschuss bis zur Erteilung eines EU-weit gültigen CE-Kennzeichens sind nur 16 Monate vergangen – deutlich weniger als ursprünglich erwartet.

mehr >>

Der Diapharm-Standort Lübeck (www.diapharm.de) hat sich neuen Raum verschafft: Der Pharma-Dienstleister ist auf dem MFC-Gelände nahe der Fachhochschule Lübeck umgezogen. „Spätestens mit den ersten beiden Neueinstellungen in diesem Jahr war uns im alten Büro schlicht der Platz ausgegangen“, erklärt Dr. Guido Middeler, der Leiter des Diapharm-Standorts. Das Team aus Pharmazeuten, Biologen und Lebensmittelchemikern in Lübeck berät Unternehmen aus der Pharma- und Medizinprodukte-Branche in rechtlichen und technischen Fragen. In den nächsten Monaten will Dr. Guido Middeler die Zahl seiner Mitarbeiter von zehn auf 15 weiter aufstocken.

mehr >>

Am Freitag und Samstag (2.-3. März 2012) haben sich Doktoranden und Studenten der pharmazeutischen Biologie aus ganz Deutschland zum Young Researcher Meeting in Münster getroffen. Über 50 Nachwuchs-Wissenschaftler, gebürtig aus aller Welt, haben am Institut für Pharmazeutische Biologie und Phytochemie der Universität ihre Forschungsergebnisse vorgestellt.

mehr >>

Der Pharma-Dienstleister Diapharm (www.diapharm.de) stockt sein Medical-Devices-Team in Lübeck auf. Dr. Uwe Schwenk begleitet seit Januar die Entwicklung und Markteinführung innovativer stofflicher Medizinprodukte und berät Medizinprodukte-Anbieter in regulatorischen Fragen. Diapharm übernimmt für Unternehmen der Gesundheitsmittel-Industrie Aufgaben in den Bereichen Regulatory Affairs, Medical & Clinical Development, Qualitätsmanagement und Business Development.

mehr >>

Der Pharma-Dienstleister Diapharm (www.diapharm.de) erweitert sein Team für GMP Services um Dr. Alwin Sobe. Als Senior Manager GMP Services verantwortet er künftig unter anderem Chargenfreigaben von Arzneimitteln für verschiedene pharmazeutische Unternehmen. Außerdem wird er vom Standort Bielefeld aus Arzneimittelhersteller in technologischen Fragen und zur Guten Herstellungspraxis beraten. Diapharm unterstützt Unternehmen aus der Gesundheitsmittel-Industrie in den Bereichen Regulatory Affairs, Entwicklung, Qualität und Business Development.

mehr >>

Die Diapharm GmbH (www.diapharm.de) ist von der Apothekerkammer Westfalen-Lippe erneut als Weiterbildungsstätte zugelassen worden. Mitarbeiter des Pharma-Dienstleisters mit Sitz in Münster können sich dort innerhalb von drei Jahren zum Fachapotheker für Arzneimittelinformation weiterbilden. Voraussetzung dafür ist die Approbation zum Apotheker. Drei Diapharm-Mitarbeiter haben ihre Weiterbildung bereits begonnen.

mehr >>

Die Forschungsvereinigung der Arzneimittel-Hersteller e.V. hat Dr. Sven Oliver Kruse vom Pharma-Dienstleister Diapharm (www.diapharm.de) in den Vorstand gewählt. Er wird sich als Vorstandsmitglied in der Projektarbeit der Forschungsvereinigung engagieren und sich insbesondere in den Arbeitsfeldern Seminare, Weiterbildung und Vertrieb einbringen. Dr. Sven Oliver Kruse ist Sales Manager und Sachkundige Person bei Diapharm und bringt Erfahrungen in den Bereichen Herstellung und Qualität pharmazeutischer Produkte mit in die ehrenamtliche Tätigkeit bei der Forschungsvereinigung.

mehr >>

Die neue EU-Verordnung ’betreffend die Information der Verbraucher über Lebensmittel’ erlegt Herstellern neue Informationspflichten und Mindest-Schriftgrößen für Packungstexte auf. „Gerade bei den Nahrungsergänzungsmitteln wird das Einsparen von Verpackungsmaterial jetzt plötzlich von einer Tugend zu einem Problem“, beklagt Dorothee Köpf vom Pharma-Dienstleister Diapharm (www.diapharm.de) das Resultat. „Bei Produkten mit einer großen Zahl an Inhaltsstoffen und einer kleinvolumigen Verpackung, etwa Brausetabletten-Röhrchen, werden sich die Pflichtangaben kaum noch in der neu festgelegten Mindest-Schriftgröße auf der Packung platzieren lassen: Es ist einfach zu viel Text“, erläutert die Senior Managerin Regulatory Affairs.

mehr >>

Der Pharma-Dienstleister Diapharm (www.diapharm.de) will traditionelle pflanzliche Arzneimittel, die bislang nur in einzelnen EU-Staaten verwendet werden, europaweit bekannter machen. Für ein Präparat zur Migräneprophylaxe mit dem Wirkstoff Feverfew (Mutterkraut, lat.: Tanacetum parthenium) hat Diapharm deshalb jetzt entsprechende Registrierungen in mehreren europäischen Staaten beantragt. „In Großbritannien wird Feverfew bereits seit über 30 Jahren zur Vorbeugung migräneartiger Kopfschmerzen verwendet, und ist mittlerweile als traditionelles Arzneimittel fest am Markt etabliert. Zum Beispiel in Spanien, Schweden oder im deutschen Sprachraum ist es dagegen praktisch unbekannt“, wundert sich Dr. Rainer Kolkmann von Diapharm. Dabei sei es doch gerade das Ziel der THMP-Richtlinie aus dem Jahr 2004 gewesen, langjährig etablierte, traditionelle Arzneimittel europaweit zu harmonisieren. Der Pharma-Dienstleister hat derzeit rund 20 Dossiers und Registrierungen für traditionelle pflanzliche Produkte im Programm, für die Diapharm an Arzneimittelhersteller in ganz Europa Lizenzrechte und Zulassungen vergibt....

mehr >>

Ann-Kathrin Wenk verstärkt seit Oktober 2011 das Medizinprodukte-Team von Diapharm (www.diapharm.de) in Lübeck. Sie übernimmt das Projektmanagement für Medizinprodukte im OTC-Markt von Kunden des Pharma-Dienstleisters. Diapharm unterstützt Unternehmen der Gesundheitsmittel-Industrie in regulatorischen Belangen, bei Qualitätsfragen sowie in der Herstellung von Arzneimitteln und von Medizinprodukten. Ann-Kathrin Wenk war bislang am Forschungszentrum Jülich tätig und zuvor im Landesamt für Verbraucherschutz Sachsen-Anhalt. Die staatlich geprüfte Lebensmittelchemikerin hat an der Universität Halle/Wittenberg studiert.

mehr >>

Der Pharma-Dienstleister Diapharm ( www.diapharm.de / www.diapharm.at ) setzt seine Internationalisierung fort. Im Oktober 2011 nimmt in Wien die Diapharm Austria GmbH ihre Arbeit auf. Diapharm berät europaweit Pharmaunternehmen bei der Zulassung und Pflege von Arzneimitteln und Gesundheitsprodukten und übernimmt Aufgaben in den Bereichen Regulatory Affairs, Medical & Clinical Development, Quality Management und Business Development. Neben Deutschland und Österreich ist Diapharm auch mit Standorten in Großbritannien und Rumänien präsent.

mehr >>

Diapharm (www.diapharm.de) baut die GMP- und Qualitätsmanagement-Beratung weiter aus. Seit Juli ergänzt Anja Kapelski das Team am Standort Bielefeld. Bei dem Pharma-Dienstleister plant und begleitet sie künftig den Aufbau GMP-konformer Managementsysteme für pharmazeutische Unternehmen. Diapharm berät Arzneimittel- und Medizinproduktehersteller in Qualitätsfragen und begleitet sie beispielsweise bei behördlichen GMP-Inspektionen. Zudem übernimmt das Unternehmen die verantwortliche Freigabe von Arzneimitteln und Medizinprodukten im Auftrag.

mehr >>

Der Pharma-Dienstleister Diapharm (www.diapharm.de) hat für seine Urtica-Filmtabletten in Großbritannien und in Österreich eine THMP-Registrierung erhalten. Die Behörden haben das traditionelle pflanzliche Arzneimittel (Traditional Herbal Medicinal Product, THMP) mit Brenneselwurzel-Trockenextrakt genehmigt für die „Linderung von Beschwerden beim Wasserlassen bei Männern mit geringgradiger Prostatavergrößerung, nachdem durch einen Arzt schwerwiegende Grunderkrankungen ausgeschlossen wurden“. Die Registrierungen in beiden Ländern können von interessierten Pharma-Unternehmen in Lizenz erworben werden.

mehr >>

Dem Standort Lübeck des Pharma-Dienstleisters Diapharm (www.diapharm.de) geht der Platz aus. Ende des Jahres wollen Dr. Guido Middeler und sein Team deshalb ein neues Gebäude beziehen, das von Mittwoch (11. Mai) an auf dem MFC-Gelände nahe der Fachhochschule Lübeck errichtet wird. Bauherr des fünfstöckigen Bürohauses, in dem Diapharm zunächst 310 Quadratmeter Bürofläche anmieten wird, ist die Technikzentrum-Fördergesellschaft mbH Lübeck, kurz TZL. Neben dem Pharma-Dienstleister werden unter anderem eine Medizintechnik- und eine Softwarefirma in dem Neubau einziehen.

mehr >>

„Patienten müssen sich darauf verlassen können, dass pflanzliche Arzneimittel sicher sind.“ Mit diesen Worten fasst Dr. Karim Sultan, Head of Diapharm UK (www.diapharm.de), die Diskussion auf dem THR-Holder-Meeting am vergangenen Dienstag in London zusammen. Dort hatten sich Hersteller und Registrierungs-Inhaber von traditionellen pflanzlichen Arzneimitteln, sogenannten traditional herbal registrations (THR), getroffen. Die insgesamt rund 20 Teilnehmer wollen sich in einem Verband organisieren, der sich unter anderem für die Sicherheit pflanzlicher Arzneimittel einsetzen soll.

mehr >>