Fast jedes fünfte pflanzliche Arzneimittel wird vom Arzt verordnet

Pflanzliche Arzneimittel sind häufig rezeptfrei erhältlich. Gleichwohl haben niedergelassene Ärzte im vergangenen Jahr rund 21 Millionen mal pflanzliche Arzneimittel verordnet. 29 Prozent oder rund 6 Mio. dieser Verordnungen entfielen dabei auf GKV-Rezepte, weitere 42 Prozent auf das grüne Rezept. Die übrigen Verordnungen entfielen auf Privat-Rezepte. Beinahe jede fünfte Packung (17 Prozent) der pflanzlichen Arzneimittel wurde also auf ärztliche Verordnung hin abgegeben.

Die gesetzlichen Krankenkassen erstatten rezeptfrei erhältliche Arzneimittel nur für Kinder bis zum Alter von 12 Jahren sowie bei bestimmten chronischen Erkrankungen und onkologischen Erkrankungen, dort zur begleitenden Therapie. Viele gesetzliche Krankenkassen erstatten ihren Versicherten jedoch rückwirkend die Kosten für bestimmte – in erster Linie pflanzliche, homöopathische und anthroposophische – apothekenpflichtige Arzneimittel bis zu einem bestimmten Satz.

Der Markt für pflanzliche Arzneimittel wuchs 2016 nach Umsatz um 2,9 Prozent auf 1,73 Milliarden Euro im Apothekenmarkt, wie das Marktforschungsunternehmen QuintilesIMS ermittelt hat. Damit belegen Phytopharmaka allerdings nur eine Nische im Apothekenmarkt: Insgesamt verzeichnet der Markt für rezeptfreie Arzneimittel, Medizinprodukte, Nahrungsergänzungsmittel und Kosmetika einen Umsatz von 12,9 Milliarden Euro.

Diese Nischenposition liegt auch daran, dass Hersteller statt auf pflanzliche Arzneimittel einige Jahre lang auf Nahrungsergänzungsmittel mit Botanicals samt entsprechender Health Claims gesetzt haben. Dieser Trend kehrt sich nun jedoch langsam wieder um, weil sich diese Produkte einer stärker werdenden Regulierung gegenübersehen, die Indikationen fehlen und sie zugleich in die Kritik etwa durch Verbraucherschützer geraten sind.

Pflanzliche Arzneimittel rücken aktuell wieder stärker in den Fokus der Hersteller. Denn sie bieten eine Indikation mit Positionierungs- und Auslobungsmöglichkeiten sowie eine hohe Qualität mit Sicherheits- und Wirksamkeitsnachweis bis hin zum Evidenzbeleg. Vor allem haben pflanzliche Arzneimittel eine hohe Akzeptanz bei den Patienten. Wegen ihrer guten Verträglichkeit. Und durch den Vertrauensvorschuss aufgrund der ärztlichen Empfehlung.

Weiterempfehlen