Prüfung & Bewertung von NEM: Abgrenzung, Qualität, Health Claims

Hersteller bzw. Inverkehrbringer von Nahrungsergänzungsmitteln und diätetischen bzw. Speziallebensmitteln tragen viel Verantwortung. Wir unterstützen Healthcare-Unternehmen dabei, Risiken zu minimieren.

In ihrer Darreichungsform als Kapsel, Tablette oder Pulver ähneln Nahrungsergänzungsmittel, kurz "NEM", den Arzneimitteln. Aufgrund ihrer Zweckbestimmung und Zusammensetzung unterliegen sie den Regelungen des Lebensmittelrechts, allerdings ergänzt um spezielle Regelungen. Wer solche Produkte in den Verkehr bringt, muss daher eine Vielzahl von Verordnungen und Gesetzen beachten.

Regulatorische Abgrenzung von Borderline-Produkten

Die Entscheidung, ob ein bestimmter Inhaltsstoff in der eingesetzten Menge für ein NEM beziehungsweise für ein diätetisches Lebensmittel / Speziallebensmittel zulässig ist, erfordert fundierte Kenntnisse der Rechtslage und ihrer Auslegungspraxis. In Abgrenzungsfragen für Borderline-Produkte – also für Produkte auf der Grenze zwischen Lebensmittel-, Arzneimittel- und Kosmetikrecht – punkten wir mit interdisziplinärer Expertise.

Verkehrsfähigkeit und gesundheitsbezogene Angaben

Wir stehen Herstellern von NEM und von diätetischen Lebensmitteln / Speziallebensmitteln mit Rat und Tat zur Seite und helfen unseren Klienten durch den Dschungel der Vorgaben hinsichtlich Inhaltsstoffen und Kennzeichnung. Dazu zählt die Prüfung der Verkehrsfähigkeit ebenso wie die korrekte Produktkennzeichnung und die Sicherung der Zulässigkeit gesundheitsbezogener Angaben (Health Claims) etwa auf Verpackungen und in den Werbematerialien.

Unterstützung bei der Qualitätssicherung

In unserem unternehmenseigenen Labor lassen Klienten NEM und verwandte Produkte daraufhin prüfen, ob die Inhaltsstoffe in den deklarierten Mengen enthalten sind. In ihrem Auftrag überwachen wir bei Bedarf auch die Qualität der Produktion direkt vor Ort durch Audits der Herstellung.